ARUNA-Gästeforum

 

Hier ist der Ort, um uns Feedback zu geben, oder sonstige Kommentare und Beiträge
– z.B. über Deine Erfahrungen bei ARUNA-Seminaren zu schreiben...
Wenn Dir diese Seiten gefallen, wenn Du Verbesserungsvorschläge hast, oder einfach wieder einmal „Hallo“ sagen möchtest, freuen wir uns über Deinen Eintrag im Gästeforum.

Hier klicken um dein Feedback abzugeben »


 

Franziska

schrieb am: 09.09.2011

Vision Quest

Ich wollte mich bei euch noch mal für die tiefe und transformierende erfahrung bedanken, die diese vision quest für mich bedeutet hat.

Ich bin ja im Gefühl, in einer tiefen Lebenskrise festzustecken, zu euch gekommen. Ich war ausgelaugt, kraftlos, verzagt, fühlte mich auf ungute weise alt und voll diffuser ängste...
Die erfahrung, die ich auf dieser quest gemacht habe, war komplett anders, als alles, was ich erwartet habe. Es war leiser, tiefer, ruhiger, größer und mehr. Ich habe kontakt zu meinem innersten kern geknüpft und erkannt, dass dort alles ist, was ich zum leben brauche. Ich habe - zum ersten mal in meinem leben - lange und tief zu gott gesprochen und erfahren, dass er mich sieht, hört und hält. Mein ganzes leben schon. Ich habe gespürt, wie tief ich liebe und geliebt werde und dass es menschen in meinem leben gibt, zu denen ein band geknüpft ist, das unzertrennbar ist. Ich habe gefühlt, dass ich wegen all dem nicht so viel angst vor dem tod haben muß und dass in jedem ende auch ein frieden wohnt.

Ich fühle die nährende kraft dieser erfahrung in meinem alltag...Ich habe wieder freude am leben. Jeden neuen tag...

Zu solchen heldenreisen, transformationen und neugeburten braucht man gute mentoren und geburtshelfer. Sonst wird das alles nichts.
Ihr vier habt mir geholfen, meine ureigenste heldenreise zu bestehen und mich neu zu gebären. Das ist wahnsinnig viel. Und dafür möchte ich euch danken - mit diesen worten. Ich hoffe, ein wenig von dem, was ihr mir geschenkt habt, kommt damit zu euch zurück.

Mit viel liebe und sehr herzlich
Franziska


Monika

schrieb am: 29.08.2011

Hinter der Schwelle – Das Fruchtbare und das Vergängliche

Aufwachen, lieber Liegenbleibenwollen und dennoch – eine Aufgabe wartet – wie schon mein ganzes Leben! Ist das Leben die Aufgabe? Ist der Weg die Aufgabe?
Ich mache mich also auf den Weg...
Es zieht mich nach oben, weiter der Sonne entgegen – auf den Gipfel. Und wieder gehe ich m e i n e n e i g e n e n Weg – macht langsam richtig Spaß.
Und dann offenbart sich neben mir überraschend wieder ein Pfad, den ich vorher nicht gesehen habe.
Ja, es ist wirklich so – der Weg offenbart sich, wenn ich ihn gehe. Und egal, welchen Weg wir alle gehen – wir kommen alle irgendwann einmal an. Das ist hoffnungsvoll und tröstlich.
Gut, zu wissen, dass viele vor mir diesen Weg gegangen sind und es alle auf den Gipfel geschafft haben...

Wechsel

mich wandeln

mehr Ich SEIN

und bei mir ankommen

Entwicklung

Wachstum

Freiheit


franz

schrieb am: 23.08.2011

Liebe Regina! Lieber Bali!

Ich bin Seelisch schwer verletzt zu Euch gekommen, voller Hoffnung.
Ich war schon bei manchem Arzt, sie haben mir geholfen zu überleben und den Weg zu Euch zu finden.
Ihr habt Euch um mich und meine Verletzungen mutig, respektvoll, Meisterhaft und Liebevoll gesorgt.
Ihr habt mich das wahrlich glückselige Gefühl erleben lassen wie es sein kann gesund zu sein.
Aus dieser Quelle schöpfe ich Kraft und Zuversicht das Heilung für mich möglich ist.
Vergelte es Euch Gott
Franz


Astrid

schrieb am: 22.08.2011

Feuer-Herz- Stille

Diese Zeit im centro war eine besondere Zeit, ein Geschenk für mich...ein Geschenk an mich.Lange Vergessenes und lange Verdrängtes kam auf eine sehr liebevoll abgestimmte Weise und zu dem optimal dosiert ans Tageslicht.
Wir haben zusammen getanzt,geatmet,geschwitzt,geweint, gelacht und unsere Schatten zu eigen gemacht.Es war beruehrend wie die Gesichter von Tag zu Tag weicher wurden, keine Schoenheitschirurgie koennte den Ausdruck so verschoenen. Immer dann,wenn es mir gelingt mit mir im Kontakt zu sein, fuehlt sich das sehr lebendig an.Die Gruppe hat mich dabei unterstuetzt zu verstehen, dass ich, um mich wahrzunehmen, ein Gegenueber brauche,ja dies sogar sehr heilam sein kann.Alle wenn und aber sind auf Pause, ein Hauch von Annahme und Praesenz macht sich breit.Ich spuere eine innige Verbundenheit und eine grosse Dankbarkeit fuer eure einfuehlsame Arbeit, eine Umarmung an Regina,Bali und Team.


Brigitte

schrieb am: 21.08.2011

Frau

Ich bin immer noch am durchlesen und verarbeiten von dem Skript, das uns Regina mitgegeben hat, bei dem Seminar "Die Weise Mondin". Absolut umfangreich und sehr sehr ausführlich und gut. Danke. Was ich mitgenommen habe... auf jeden Fall die Energie aller dieser wunderbaren Frauen, die Schwitzhütte, die Innenreisen, den Satz: "Es gibt nichts zu tun" und "entspannen", in der Liebe, im Schmerz, egal. Was ich gemerkt habe, ist, wie wichtig es ist, sich auszutauschen mit gleichgesinnten Frauen und daß es sehr schwer ist, den Männern rüberzubringen, was es heißt in den Wechseljahren zu sein aber: alles müssen sie eh nicht verstehn..Ich hatte anfangs auch Schwierigkeiten, wieder in "meiner" Welt anzukommen, ich war ziemlich "aufgeweicht" zurückgekommen und hatte am gleichen Tag, als ich zurückkam, meine "Lieblingsfeindin" zu Besuch bei mir, wo ich doch eigentlich nur meine Ruhe wollte. Bin in diesem Bewußtsein, mich nicht mehr zu verbiegen, endlich aus mir herausgegangen und habe ihr meine Meinung gesagt, und zwar ziemlich unter der Gürtellinie und das hat sooo gut getan. Jetzt weiß ich, daß ich es kann und es mir nur schadet, wenn ich mich zurückhalte. Das war ne gute Erfahrung für mich, das Superego zu vergessen bzw. wegzuschicken ("das macht man doch nicht"!) Habe mich auf jeden Fall, gut in meiner Weiblichkeit gespürt und auch in meiner männlichen Kraft. Danke nochmals für das tolle Seminar.


Jaya

schrieb am: 19.08.2011

Weise Mondin

Dieses Seminar war sehr beeindruckend und es beschäftigt mich immer noch - 3 Wochen später!
Es hat mir geholfen den Wechsel besser zu verstehen und auch leichter anzunehmen. Durch die sanfte, aber bestimmte Führung Reginas hatte ich die Möglichkeit vieles anzusehen, anzunehmen und friedvoll in mir zu verankern.
Der direkte Bezug zur Natur in dieser wundervollen Umgebung hat mir besonders gefallen.
Nochmal ein herzliches Dankeschön allen daran beteiligten und bis bald.


Vera

schrieb am: 18.08.2011

Nachlese "Weise Mondin"

Liebe Regina,
Liebe Assistentinnen,
Liebe Teilnehmerinnen,

Welch eine Wohltat wieder einmal bei dir Regina an einem Seminar teilzunehmen - welch tiefe, innere Weisheit mich schon im Dezember 2009 dafür anzumelden - ich danke mir!
Nach dieser Woche schaue ich mit anderem Blick auf die letzten 7 Jahre: besonnener, ruhiger,friedfertiger - es ist schön mich endlich wieder zu vestehen, einen gnädigen und liebevollen Umgang mit meinen "Fettpölsterle" zu pflegen; UND: dieses unumstößliche Fundament der Intuition erfahren zu haben - spürbar in/ mit jeder Zelle.Auf eine solch suptile Art und Weise in die Tiefe gelockt zu werden und aufgefangen sein - ein Genuß! Neu positioniert für das letzte Drittel - ich freue mich drauf - darauf "eine gute Oide" zu werden.
Dank an all die Frauen, denen ich das Trauma meines letzten Jahres erzählen durfte - der Schreck und Schock ist gewichen - die Erstarrung beginnt sich zu lösen. Leben kann sich so gut anfühlen - Danke.


Laura

schrieb am: 13.08.2011

Das Leben, die Liebe und Ich... Und Du! 2011

Genau so, wie im letzten Jahr, hatte ich dieses Jahr wieder eine wunderbar entspannte, tiefgründige, ruhige aber auch wilde, aufgeweckte und fröhliche Zeit! Es war spannend zu sehen, wie sich die bekannten Gesichter verändert haben, was das dazwischen liegende Jahr mit sich gebracht hat und auch wieder diese unglaubliche Energie spüren zu können. Es war wieder mal so wohltuend, sein Herz auf der Zunge tragen und sich den Teufel aus dem Hintern tanzen zu können.... Und das alles mit alten Bekannten! Nicht zu vergessen ist die unglaublich liebevolle, achtsame und vor allem ehrliche Leitung von Antje, Christian und Co. Es tat mal wieder so gut, den Alltag und alles, was zwickt und juckt, hinter sich lassen zu können.... Bzw. es aufmerksam zwicken und jucken zu lassen! Ich gehe nach diesem Wochenende bewusster mit mir um und forsche mit großem Genuss in mir selbst.
Vielen Dank für das versüßen meines Sommers!


Claudia

schrieb am: 08.08.2011

Die Weise Mondin

Die Weise Mondin war für mich ein sehr spannendes und extrem wichtiges Seminar. Ich erhielt umfangreiche Information über meinen Aufbruch in die Wechseljahre und die damit verbundenen hormonellen, physischen und psychischen Prozesse. Durch die wunderbaren Settings erlebte ich tief verbunden mit der Natur eine Art Selbstannahme, als „Ältere“, als „Gebende“, als „Erfahrene“, als „wunderbar Unperfekte“ als „Wissende“ und als „Unwissende“, wie ich sie bisher noch nicht kannte. Bisher war das Altern für mich ein eher schwieriges und ungeliebtes Thema – das Seminar machte mir den Reichtum und die Fülle bewusst, den ich als Frau nach den Wechseljahren erleben darf. Ich bin sehr dankbar, dass ich mich in diesen Lebensabschnitt nun ganz bewusst und mit großer Lust hineingeben kann. Ich spüre viel Kraft und Lebensfreude in mir und Momente der inneren Leere, Unwissenheit und Unsicherheit kann ich zunehmend besser und gelassener aushalten, ohne gleich in Aktion treten zu müssen.
Ganz lieben Dank an dich, Regina, für deine wertvolle Arbeit und danke an das ganze Team, dass ihr den Raum so wunderbar gehalten habt!!!


christina

schrieb am: 08.08.2011

Das Leben, die Liebe, ich...und DU!

Mit ganz viel Leichtigkeit, Lebendigkeit, ihren Impulsen folgend und Herzlichkeit wurden wir von Antje, Christian und den Assistenten durch unser Jugendwochenende geführt.
Es war wunderbar zu tanzen, zu reden, die (Augen-)Blicke mit den anderen zu teilen, tief und hoch zu gehen...und dabei Spaß zu haben!!
Danke für die Möglichkeit sich auf dieser besonderen Ebene mit anderen jungen Menschen über die Liebe, das Leben und mehr auszutauschen!


Dakini

schrieb am: 08.08.2011

Die weise Mondin

Diese Woche im Kreis der Frauen war für mich Initiationsreise und Heilung in Einem.
Ich habe während der Nacht unter freiem Himmel den "Tiger der Angst" besiegt, habe in der Schwitzhütte noch einmal das Wachsen und Reifen in der Gebärmutter der Erde und die Freude der Geburt ins Licht erlebt.
Und was mich immer noch zutiefst in meinem Herzen bewegt - ich durfte hinausgehen in die Welt, m e i n e n eigenen Weg wählen und gehen und ich wurde (dennoch - anders als in meinem Leben)wieder aufgenommen in den Kreis der Frauen. Ich wurde herzlich in den Arm genommen und empfangen - ohne Vorwurf, nur in Freude. Das ist eine der heilsamsten Erfahrungen in meinem Leben. Danke!


Oliver

schrieb am: 07.08.2011

Fliegen...

Ich kam gestern zurück nach hause von Feuer, Herz und Stille.
Hab meine Flügel ausgebreitet und bin bereit zum Fliegen. Seit dieser Woche am Ortasee weiss ich, dass ich fliegen kann. Es scheint alles anders als vorher.

Ich habe sehr viel über mich gelernt, über Unterschiede im Wesen zwischen Frauen und Männern. Über den Weg zur Selbsterkenntnis und Arbeit an sich selbst.

Hellwig und Regina schöpfen aus einem immensen Vorrat an Wissen und Einfühlungsvermögen. Die Stimmung im Seminar ist geprägt von Professionalität, Natürlichkeit, Leichtigkeit und Humor. Das Programm ist wohldurchdacht, sehr rund und intensiv. Wer bereit ist, sich ganz hineinzugeben, kann sehr viel mitnehmen.


Anja

schrieb am: 05.08.2011

Weise Mondin

Zutiefst dankbar und berührt bin ich heimgekommen. Dieser würdige Rahmen gibt dem Thema "Wechseljahre" Dünger...
So freue ich mich und bin gut vorbereitet in dieser Zeit des Wechsels.
Ich bin so froh, dass es "Aruna" gibt!


Ali Dust

schrieb am: 03.08.2011

Danke!

Das hat mir sehr gut gefallen und aber der Zeit war sehr kurz. Ich habe viele Leute kennengelernt und ich habe viele Sachen ueber Sexualitaet gelernt am zweiten Tag als wir raus gegangen sind. Da musste ich einen Baum finden und wir muessen neben dieser Baum sitzen und fragen Warum bin ich hergekommen und was bedeutet dieser Baum für mich? Dieser Baum hat mir sehr geholfen, dieser Baum war ein ganz gerader und langer Baum, dann teilt dieser Baum in verschiedene Aeste, das bedeutet verschiedene Wege und Ziele, wenn ich durch einen Ast meine Ziel nicht erreiche, erreiche ich es durch andere Wege.
Wenn in unserem Koerper etwas fehlt dann funktioniert unser Koerper nicht so gut - wie bei der Hand wenn ein Finger fehlt. Alle Finger sind wichtig. Der Baum hat auch so eine Bedeutung fuer mich: verschiedene Wege sind wichtig fuer das Ganze - mehr Wege heisst mehr Kraft.

Es war schade, dass es so kurz war und das Seminar sollte laenger sein, ich glaube ca. eine Woche oder zehn Tage, aber mindestens vier.

Es war auch fuer mich sehr interessant, dass die Frauen im Haus geblieben sind und die Maenner rausgehen haben muessen. In unserem Land ist es heute so. Es hat mir auch gut gefallen, dass wir zusammen getanzt und gesungen haben.

Ich vermisse die Teilnehmerinnen und die Teilnehmer.

Danke fuer die Moeglichkeit dass ich habe teilnehmen koennen. Es war wichtig.


Lisa

schrieb am: 31.07.2011

Das Leben, die Liebe und ICH!!

Das Seminar war der Oberhammer, ich hab in den 3 Tagen unglaublich viel erfahren und gelernt. Ausserdem habe ich ein paar ganz tolle Menschen kennengelernt, die ich ohne das Seminar niemals gefunden haette.
Ich persoehnlich haette mir etwas mehr Zeit gewuenscht, 3 Tage sind hald schon ein bisschen knapp.
Trotzdem empfehle ich "Das Leben, die Liebe & Ich" jedem jungen Menschen da es einem unglaublich viel gibt.
Danke Antje & Christian, danke Aruna-Institut.


Velina Chekelova

schrieb am: 28.07.2011

Das Leben, die Liebe und ich 2011

Dieses Wochenende hat mein Leben verändert! Jeder dieser Menschen denen ich dort begegnet bin, wird für immer in meinem Herzen bleiben, jede Gefühlsregung, die ich dort empfand, wird mich mein Leben lang prägen!!!

Das Seminar ist super auf junge Leute abgestimmt, jeder Teil war unglaublich wichtig und hing fest mit dem Rest zusammen, was für eine unglaublich stark emotionale Stimmung gesorgt hat. Jeder Moment war geladen mit Energie, ohne zu viel zu sein!

Leider muss ich auch sagen, die Zeit verging viel zu schnell für meinen Geschmack, das Wochenende war viel zu kurz, viel zu schnell mussten wir "Auf Wiedersehen!" sagen und uns trennen.

Danke, Aruna, für diese Erfahrung, danke an Christian und Antje für die unglaublichen Weisheiten, die sie uns vermittelten, und Danke vor allem an alle, die den Raum mit so viel Liebe erfüllten, wie es nur möglich ist, danke liebe Gruppe!!!


Ramin Wittig

schrieb am: 28.07.2011

In der Ruhe liegt die Kraft

Ich ging zusammen mit meiner Freundin auf dass Seminar, ohne dabei irgentwelche großen Erwahrtungen zu haben. Dabei nahm ich mir fest vor, mich auf alles einzulassen egal was kommen möge.
Wenn man auf das Seminar mit genau dieser Einstellung geht, dann wird eines jeden, eine Erfahrung zu teil, die sein Leben von grund auf verändern wird.
In der Gruppe erfährt man viel liebe und
akzeptanz so wie man ist.
Das Seminar macht dem Spruch "in der Ruhe liegt die Kraft" alle Ehre. Den so ruhig und gleichzeitig so energiereich habe ich mich selten gefühlt und dass obwohl ich durch meine Eltern schon einiges gewohnt war, wie Meditation usw.
Nach dem Seminar konnte ich in mir eine Energie und Lebenskraft fühlen,eine Fokusierung (konzentration) dass ich damit hätte Berge versetzen können. Auf dem Seminar lernte ich dass jeder diese Kraft in sich trägt und man sie nur befreien muss. Befreien von seinen eigenen Gedanken und blockaden.
Tief Athmen und sich und seine Umgebung wahrnehmen, im hier und jetzt sein weder in der Zukunft noch in der Vergangenheit, jede Frau und jeden Mann als ein besonderes Individuum zu betrachten, ohne dabei über den Menschen zu urteilen oder zu bewerten. Dies wahren tiefgründige Erfahrungen
die mich prägten die ich auch im Altag wenn es verloren geht immer wieder aufrufen kann. Einfach tief durchathmen,sämtliche gedanken fallen lassen und einfach der Umgebung lauschen.
Das Herz öffnet sich. Was ich immer wieder bemerke wie sehr meine Freundin und ich eine noch stärkere Verbundenheit miteinander haben seit wir dass Seminar gemeinsam gemacht hatten. Ein Band aus Liebe. Wir haben uns nocheinmal besser kennen lernen können, auf eine viel tieferen Ebene.
Endlich herscht Stille in mir...Ruhe...Frieden und Kraft die über die körperliche Kraft hinaus geht. Einfach...Sein!


Rolf

schrieb am: 12.07.2011

Familienstellen: Kinder von Kriegskindern

Sich seine Familie mal von außen anzuschauen und von andern nachspüren zu lassen, kann erhellend sein. Ich habe gesehen, wie sehr meine Eltern doch auch Kinder waren, als ich kam, traumatisierte Kriegskinder. Mein Vater, der vorletzte von vierzehn, hat sich stets weggeduckt und in Deckung gebracht. Meine Mutter, geschwisterlos, in Angst vor Bomben und Granaten, auf der Flucht durch brennende Städte und auf ihrem Schoß das Köfferchen mit den Wertsachen der Eltern. Der Krieg ist vorbei und doch nicht. Aber ich kann nichts mehr tun, nur sagen: Ich lass es bei euch und schaue nach vorn.

Erhellend für mich auch, für wen und was ich Stellvertreter war und auch nicht. Nur einmal Vater, nie Sohn, aber je länger je mehr Unterstützer, männliche Energie, „guter Mann“. Willkommen war da endlich jene klare, direkte, männliche, absichtslose Energie, die zur Verfügung zu haben, ich oft bezweifle. Und so komme ich mir, von Mal zu Mal, wieder ein Stückchen mehr auf die Schliche. Und so weiter...


Sabine

schrieb am: 09.07.2011

Liebe das große Tor / Ostern 2011

Für mich war dieses Seminar eine Begegnung mit meiner weiblichen starken sexuellen Kraft.Ich habe mich intensiv gespürt und war mir sehr nahe.Jetzt habe ich eine leise Ahnung was möglich sein kann. Für diese Erfahrung danke ich Regina und Bali aus tiefsten Herzen. Zwei geerdete humorvolle Menschen, denen es ein Anliegen ist, ihre teils wunderbaren, teils schmerzhaften Erfahrungen und ihr großes Wissen weiterzugeben, mitzuteilen und mich / uns die Teilnehmer an ihrer Intimität teilhaben zulassen.Danke für so viele besondere Momente, eine Bereicherung für mein Leben und für meine Liebe zu Gerold. Sabine


Sieglinde

schrieb am: 08.07.2011

Familienaufstellung mit der Erlaubnis der Ahnen

Das Familienaufstellungsseminar mit Claudia war für mich gezeichnet mit tief greifenden Erkenntnisse. Mit großer Achtsamkeit u. Respekt von den was ist u. war, zeigte sie mir die Verwirrung im Systems meiner Familie auf u. warum ich diese nicht mir zustehende Rolle eingenommen habe. Mit Hilfe meiner Ahnen stellt sie dann das Bild so zurecht, dass ich eine tief wirkende Heilung für mich u. meinen inneren Kind u. großes Verständnis für das Verhalten meiner Eltern entwickeln konnte.
Selbst als ich in einer Aufstellung eine Mutter darstellen durfte, kam mir vor, als sei ich in der Rolle meiner eigenen Mutter u. hatte so die Möglichkeit, zu begreifen, warum sie nicht anders konnte.
Am Meistens ist mir klar geworden, dass wir als Töchter oft sehr abwertend u. -schätzend gegenüber unserer Mutter sind u. der Rollenvertausch. Der Satz“ Ich achte u. ehre dich, aus dir bin ich geboren“. Ja sagen, zu den was nicht war, mit den Verständnis für mich, meinen inneren Kind meiner Mutter u. meinen Vater.
Bei jeder einzelnen Aufstellung habe ich etwas für mich lernen dürfen.
Danke an Claudia, für ihr Wissen, was sie mit uns geteilt hat, danke an Ronald für seine Achtsamkeit u. danke jeden einzelnen in der Gruppe, dass ich DASEIN durfte.


Petra Cegla

schrieb am: 20.06.2011

neue Homepage

Liebe Regina und lieber Bali,

wie schön Eure neue Homepage ist! Es macht viel Spaß, darin herumzureisen...
Liebevolle Grüße an Euch,

Petra von ganz oben (Sylt)


Claudia

schrieb am: 19.06.2011

Enneagramm des Mitgefühls

Die 9 Gesichter der Seele in der praktischen Selbsterforschung.Ein wunderbares Werkzeug zur Erforschung der eigenen Persönlichkeitsstruktur, der ureigensten Ängste, der Sehnsüchte und des tiefen Schmerzes der Seele. Es war ein spannendes und herausforderndes Seminar mit Teachings über Persönlichkeitsstrukturen auf höchstem Niveau - verständlich auch für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse. Die beiden Seminarleiter Dan und Michael gaben uns auf eine sehr einfühlsame Art und Weise einen tiefen Einblick in ihr großes Wissen über und ihre umfassenden Erfahrungen mit dem Enneagramm. Interviews mit den Seminarleitern und interessante Übungen in Kleingruppen unterstützten das Bestimmen des eigenen Enneatyps. Die präzise und fast simultane Übersetzung Balis vom Englischen ins Deutsche und umgekehrt ermöglichte es auch den Teilnehmern ohne oder mit wenigen Englischkenntnissen, dem Seminar problemlos zu folgen.
Ich bin sehr beeindruckt von der Arbeit der Seminarleiter und freue mich schon jetzt auf eine Fortsetzung.


Michael

schrieb am: 17.06.2011

Liebe, das große Tor

Besonders gut hat mir die Arbeit mit den Charakterstilen gefallen. Für mich ist das ein sehr wertvolles Handwerkszeug zur Bewältigung der alltäglichen Krisen. Zugleich wurden mir die Augen geöffnet dafür, dass es in meiner jetzigen, und auch den früheren Partnerschaften, neben eben diesen Krisen auch immer wieder Momente großer Beglückung gab und gibt. Ich spüre meine Gefühle jetzt deutlicher und differenzierter. Danke Bali und Regina für diesen Kurs!


Katja

schrieb am: 06.06.2011

Frauenunterstützungsgruppe zum KdM 2

Pars pro toto:
Mit viel theoretischem Wissen, das sich in all den Jahren in meinem Kopf angesammelt hat, bin ich angereist. Viele interessante Bücher hatte ich gelesen. Nichts davon war wichtig. Das Seminar war für mich eine Offenbarung des Spürens und des Fühlens. Da ist eine überirdische Kraft, von der ich vorher zwar wusste und jetzt fühle. Ich habe die Schönheit und speziellen Facetten jeder einzelnen Frau, die dabei war, mehr oder weniger erleben dürfen; so wie auch die Natur viele interessante Facetten hat und unbeschreiblich vielseitig und schön ist. Spüren, wie diese spezielle Kraft zwischen uns Frauen und der Großen Mutter Erde vorhanden ist ... Eine Kraft zu den Elementen ... Mit Worten kann ich es nicht beschreiben.
Der Verstand, der gerne verstehen wollte und es nicht konnte. Auch in der Schwitzhütte hat mein Verstand immer gelauert, wann kommt denn nun die Trance. Abgelenkt war ich dann vom Kitzeln des Grases, von meinem Körper, der immer schwitziger wurde und den Gedanken hoffentlich halte ich die Zeremonie durch. Ja, und ich wollte sie durchhalten. Bestärkt und angefeuert hat mich unser gemeinsamer Gesang. Aber in Trance – nein in Trance war ich (leider) nicht. Enttäuscht kroch ich aus dem Schoß der Schwitzhütte heraus und hab mich, mit den Füßen zum Lagerfeuer hin, völlig erschöpft auf die wunderbar kühle Erde gelegt. Erschrocken zog ich meine Füße zurück, denn sie brannten lichterloh. Sie lagen im Feuer. So hat es sich angefühlt – aber es war gar nicht so. Es war nur mein innerliches empfinden. Als dann auch noch meine Hände lichterloh brannten und ich einen kurzen Blick darauf warf, ob das denn so ist, war mir klar, dass das Feuerelement ‚Hallo’ zu mir gesagt hatte. Wer noch die Fernsehserie ‚Bonanza’ kennt, wo zu Beginn und am Schluss ein weißes Blatt Papier lichterloh zu brennen beginnt, kann sich vielleicht eher vorstellen, wie ich mich gefühlt habe. Sovieles habe ich er-leben dürfen. Die Offenheit und Berührbarkeit der Männer ... die informativen und interessanten Erklärungen von Bali, gemixt immer wieder mit einem Schuss Humor ...ein kompetentes Team... die Lebensfreude beim Tanzen ... die Nähe von Menschen ... gute Gespräche und Spaziergänge ... Freundschaft ... ein ganz spezielles Geschenk für mich ...
Das Leben fühlt sich jetzt leichter, bunter, intensiver ja und tiefer und weiter an. Und im Alltag, ja im Alltag verbinde ich mich ganz oft bewusst mit 'den Frauen und Mutter Erde'. Und es ist soviel in diesen 4 Tagen passiert, dass ich nun gerne nochmal die 'REPEAT'-Taste drücken würde :-) Einfach nochmal Wiederholung und nochmal spüren!


Mechthild

schrieb am: 05.06.2011

liebe - das grosse tor

Ich war im Seminar "Liebe - das große Tor". Tor wohin? und was ist das Tor? hab ich mich gefragt. Und auch: warum geh ich nicht einfach mit meinem Liebsten irgendwo hin an Meer, in die Berge und machs mir gemütlich......Jetzt danach - und auch Wochen danach - bin ich voll Dankbarkeit und so froh über die tiefen Erfahrungen und die Liebe, die da auf vielfältige Weise floss. Ich verstehe nun das Tor so: wenn ich mich der Liebe öffne, gehe ich durch ein Tor nach dem anderen, öffne Türen, die zu waren, zeige mich, trete heraus, dahinter wirds weit, weit, hell und schön, bis zum nächsten Tor... und ich kann wieder was hinter mir lassen. Es war eine sehr gute Begleitung für uns als Paar, eine sehr liebevolle Begleitung für mich, es war Raum die Kleine in mir und für die Frau und für eine sehr breite Palette an Gefühlen. Die Begleitung war durchweg sehr gut, sehr achtsam, repektvoll, mit Humor und Leichtigkeit und doch sehr ernsthaft und gründlich - und ich habe einigen Vergleich. Danke!!!


[nach oben]