ARUNA-Gästeforum

 

Hier ist der Ort, um uns Feedback zu geben, oder sonstige Kommentare und Beiträge
– z.B. über Deine Erfahrungen bei ARUNA-Seminaren zu schreiben...
Wenn Dir diese Seiten gefallen, wenn Du Verbesserungsvorschläge hast, oder einfach wieder einmal „Hallo“ sagen möchtest, freuen wir uns über Deinen Eintrag im Gästeforum.

Hier klicken um dein Feedback abzugeben »


 

Andreas

schrieb am: 26.05.2013

Feuer, Herz und Stille Pfingstgruppe 2013

Wir sitzen beim Mittagessen an großen Tischen in der Sonne. Die Frauen und Männer blühen und strahlen, es wird viel gelacht und bei manchen Abschieden auch geweint. Es herrscht Festatmosphäre ohne Geburtstagskind und ohne Brautpaar. Wir feiern. Uns. Unsere Lebendigkeit. Unsere Lebensfreude. Unsere Kraft. Aber welche Worte sind geeignet, das zu beschreiben, was wir in dieser einen Woche erlebt haben? Ein Selbstversuch.

Wir waren eine Gruppe von Männern und Frauen aus den verschiedensten sozialen Zusammenhängen und einer breiten Altersspanne, die nach und nach das Interesse am Beruf, dem Herkunftsort und den äußeren Merkmalen des Gegenübers verlor und neugierig wurde auf den Menschen hinter den Augen und in dem Körper, der uns gegenüber saß, stand, lag und tanzte.
Wir haben geatmet um mit uns selbst in Kontakt zu kommen und um daraufhin mit dem anderen, der auch geatmet und mit sich in Kontakt gekommen war, gemeinsam zu atmen und im Kontakt zu sein. Viel Atem, viel Kontakt. Danach habe ich eine große Sehnsucht, die mich manchmal auch ängstigt.
Wir haben uns dadurch mit Energie aufgeladen, haben uns selbst besser gespürt und den anderen besser gespürt. Intime Momente. Lebendige Momente. Momente von Fülle. Wie sehr sich unser Schweiß, unsere Freude und unsere Tränen doch ähneln.

Ich war als Mann unter Männern und Frauen, als Mann mit einer Frau und für kurze Zeit als Mann unter Männern. All das ergibt das das Leben, das ich leben möchte. Jetzt.

Wir haben getanzt, Regina ist eine wunderbare DJane, Bali hat mit großer Routine durch die Meditationen geführt. Die Teachings der beiden sind frisch und erklären in wenigen Worten das Wichtigste für diejenigen, die gerne anders und neu sich selbst und dem anderen Geschlecht begegnen wollen. Keine langen und nervtötenden theoretischen Exkurse. Kein esoterisches Abrakadabra. Kein Gelabere. Bali und Regina haben immer erklärt, wozu sie was wann tun. Transparent und zielgerichtet. Mit viel Humor und großer Gelassenheit sprechen sie über das Verhältnis zwischen Mann und Frau. Sie sprechen über die Möglichkeiten, kulturelle Gewohnheiten abzulegen, über die Notwendigkeit zu atmen, um den Körper mit Energie zu laden, über den achtsamen Umgang mit sich und dem anderen und über ihre eigenen Erfahrungen als Mann und Frau. Das alles tun sie mit einer Seminarleitererfahrung von einem Vierteljahrhundert.
Mit großem Mitgefühl und einer großen Klarheit führten die beiden die Gruppe durch ihren Prozess. Alle und alles schien ihnen willkommen, was wir aus unseren Leben mit in diese eine Woche brachten. Wir haben geschrien und gelacht, unsere Mütter und Väter verteufelt und geliebt. Wir haben Altes gehen lassen und konnten dadurch Neues willkommen heißen. Wir waren zunehmend mutiger und ehrlicher. Uns selbst gegenüber, den anderen gegenüber. Bali und Regina hielten dafür den Rahmen und ich fühlte mich von ganzem Herzen in diesem Prozess unterstützt.

Am meisten hat mich in dieser Woche berührt, wie ich sehen konnte, wie mit jedem tiefen Atemzug, mit jedem wilden oder zärtlichen Tanz, mit jeder Begegnung und mit jedem aufrichtigen und vom Herzen gesprochenen Wort die Gesichter und die Körper weicher und ausdrucksstarker wurden und die ganze Schönheit der Menschen und ihre Fähigkeit lebendig zu sein, sichtbar wurde.
Und wenn etwas schief geht? Wenn es nicht so läuft, wie Mann oder Frau sich das vorstellt? Für alles, was ich sah, gab es gute Lösungen. Niemand war zu viel, zu wenig oder zu falsch, zu mutig oder zu feige, zu kraftvoll oder zu schwach, zu dick oder zu dünn, zu alt oder zu jung. Das gab mir den Mut, so zu sein, wie ich bin. Das gab mir die Gelassenheit, die anderen so sein lassen zu können, wie sie sind.

Am letzten Abend feierten wir gemeinsam ein buntes und bewegendes Ritual. Die Männer tanzten gemeinsam, die Frauen tanzten gemeinsam, ich tanzte mit einer Frau. Wild, schön und sanft. Gemeinsam und individuell. So, wie es sich nach Leben anfühlt. Nach einem Leben, das sich lohnt, gelebt zu werden.

Lieber Bali, liebe Regina, die Erfahrung mit euch und der Gruppe haben mein Leben reicher gemacht. Wer Ideologie zum Kotzen findet, Gurus nicht leiden kann und für sich selbst und für seine Entscheidungen die letzte Autorität sein möchte, der ist bei euch richtig. Ich sehe in euch nicht nur echte Profis als Seminarleiter, sondern auch zwei Menschen, die ich sehr schätze und die ich in mein Herz geschlossen habe.


Tatjana

schrieb am: 26.05.2013

Feuer, Herz und Stille 19.-25.05.2013

"I see your true colors
shining through
I see your true colors
and thats why I love you
so don't be afraid to let them show
your true colors
true colors are beautiful
like a rainbow"

In der Gruppe haben viele Gesichter meine wahren Farben gespiegelt und das hat sich großartig angefühlt.
Als ich mir heute Morgen Reginas und Balis Gesicht in Erinnerung gerufen habe, musste ich weinen.
Durch die Art wie ihr mich betrachtet, finde ich den Mut meine wahren Farben
zu zeigen.
Wohlwollend und liebevoll. Danke!

Ich freue mich auf das Basistraining,
um diesen Weg weiter zu gehen.


Samsam

schrieb am: 22.05.2013

Aruna Tantra im Frühling ´13

Insgesamt hat es mir sehr gefallen und gut getan: ich habe mich ein Stück mehr kennengelernt und fühle mich mehr mit mir verbunden, wodurch ich mich auch mit anderen Menschen besser verbinden und in Kontakt sein kann. Es war aufregend und intensiv und ich bin an Grenzen gekommen und habe sie einmal auch überschritten, daraus aber auch für die Zukunft gelernt. Besonders das Atmen und die Auflade-Atem-Technik konnte ich bisher in meinen Alltag mitnehmen, was einen großen Unterschied zu meinem Lebensgefühl wie es vorher war macht. Durch Regina´s Erzählungen habe ich eine neue Art auf das Leben zu schauen kennengelernt.


Rod Ja

schrieb am: 21.05.2013

Waldviertel

Liebe Regina,
ich möchte mich ganz herzlich bei Dir und Deinem Team für diese einzigartige und intensive Erfahrung bedanken. Du hast das Seminar mit viel Einfühlungsvermögen und der nötigen Bestimmtheit geführt, um uns gezielt aus unseren Komfortzonen zu führen und uns zu spüren, bzw. über uns nachzudenken.
Meine Erwartungen an das Wochenende wurden weit übertroffen.
Ich kann es immer noch kaum fassen, dass Du es mit eigentlich simplen Übungen geschafft hast, meinen "Alltagspanzer" innerhalb von einem Tag aufzubrechen (was ich schon seit geraumer Zeit versucht habe), um mich wieder selbst zu spüren und wahrzunehmen.
Hierfür möchte ich auch allen Shivas und Shaktis danken, die mit Ihren offenen Gesprächen und tiefen Berührungen mir den nötigen Mut, die Kraft und das Vertrauen gegeben haben. Einen ganz besonderen Dank möchte ich einer ganz wundervollen Shakti aussprechen. Dir habe ich es zu verdanken, wieder bewusst zu sein und zu spüren, dass das Leben so viel schönes zu bieten hat.
Nun heisst es, diesen Spirit im Alltag fortzusetzen, was gar nicht so einfach ist - aber machbar. ;)


Horst

schrieb am: 20.05.2013

Männerkreis I

Ich bin schon seit 2 Jahren um das Männerseminar "herumgekreist" und entschied mich Ende 2012 dafür - aus einem tiefen Gefühl heraus, dass es heftig wird, aber gut und ich jetzt dafür "bereit" bin.
Es wurde so: In der Begegnung und auch nochmals Auseinandersetzung mit meinem Vater und Großvater löste sich das Geheimnis und damit verbunden das Gefühl des Nicht-Gewollt-Seins, das mich mein ganzes Leben lang begleitet hat. Ich kann da jetzt heilen und spüre es u. a. daran, dass ich ganz anders fähig bin, in jeder Situation im Hier und im Kontakt mit mir zu sein und damit auch viel bewußter und präsenter mit den Menschen, mit denen ich es zu tun habe. Ich merke es auch daran, dass ich meinen Großvater und Vater hinter mir stehen fühle, ihr "Schuldgefühl", dass sie selbst es nicht schafften, mir von sich und dem Geheimnis zu erzählen und dass sie auf mich stolz sind, wie ich mein Leben gehe.
Danke für das Seminar - letztlich habe ich dies alles geschafft, aber ohne dieses Unterstützen und Fordern wäre ich nicht dahin gekommen, wo ich jetzt angekommen bin.


Michael

schrieb am: 19.05.2013

Ein vielversprechender neuer Weg

Danke für dieses wunderbare Seminar!
Ich habe hier Freunde gefunden und intensive, schöne Erfahrungen gemacht.
Mit angenehmer, kompetenter, selten auch strenger Leitung hat Regina mit ihrem Team einen Weg gezeigt, wie ich mich selbst besser kennen lernen kann.
Der entspannte, fast familiäre Rahmen des Seminars gelang auch durch die perfekte Wahl des Quartiers, das von einzigartig herzlichen Leuten geführt wird und eine phänomenale Küche bot.


maria

schrieb am: 17.05.2013

durchgang

das wochenende im wurzelhof war eine bereicherung für mich auf meinem weg.
ich ging durch angst, widerstand, taubheit, traurigkeit, lust, kraft, stille, pure freude, tiefe dankbarkeit. das alles war da wie wellen und ging auch wieder. sehr unspektakulär und gleichzeitig wunderschön.
ich habe wieder gemerkt wie schön es sein kann zu allem was da ist ja zu sagen, nichts zu bewerten, nichts hinzuzufügen oder wegzulassen und liebevoll damit zu sein – wie eine spürende beobachterin die mit dem ist was gerade ist. danke!


Dr. A.

schrieb am: 16.05.2013

Kreis der Männer 1+ 2

Die beiden Gruppen waren für mich ein großer Gewinn und ich kann sie jedem Mann empfehlen.Es sind unerwartete Veränderungen in mir passiert und mein Mannsein hat eine neue, schöne und kraftvolle Ausrichtung erfahren. Vielen Dank an alle, die an dem Gelingen beteiligt waren.
Dr.A.


Petra

schrieb am: 14.05.2013

Frauenunterstützungsgruppe für Männer 2

Liebe Frauen, ich habe das Zusammensein mit euch sehr genossen und konnte mich im Vertrauen fallenlassen in die weiche weibliche Energie. Vielen Dank Antje für deine herzlichen Worte und die "Geheimnisse" zum neuen Verständnis der Männer.
Liebe Männer, ich habe großen Respekt vor jedem von euch. Es war toll euch als Gemeinschaft zu erleben und vom meinem Platz am Rande zu sehen wie intensiv ihr an euch gearbeitet habt.
Liebe Claudia, ganz herzlichen Dank für dein wundervolles Schwitzhüttenritual, die Bilder, Gesänge, Gedanken und Gebete begleiten mich in meinem Alltag.
Danke Bali, dass du mir als Frau das Wesen der Männer so humor - und respektvoll näher gebracht hast.


Georg

schrieb am: 14.05.2013

Männer 2 - die besondere Energie

Nach "Kreis der Männer 1" war ich so begeistert, dass ich mich sofort für "Kreis der Männer 2" angemeldet habe. Durch die Unterstützung der Frauen war dies noch einmal für mich ein ganz besonderes Erlebnis meine Beziehung zu meiner Mutter, meiner Frau, den Frauen allgemein anzuschauen. Es war sehr intensiv und für mich wunderschön.
Ich fände es toll, wenn es diese Männerkreise auch weiter geben würde (bis Männer 99 ;-). Danke an Bali und alle die zum Gelingen beigetragen haben, vor allem an meine mutigen Mitstreiter und Unterstützerinnen.

Georg


Sandy

schrieb am: 14.05.2013

Waldviertel

Für mich war es das allererste Mal, dass ich mich getraut habe, an so einem Seminar teilzunehmen.
Es gab sehr wichtige und intensive Erfahrungen, die ich gemacht habe. In Summe war mir das Seminar aber zu intensiv, bzw. das Programm zu dicht gedrängt.
Ab Samstag Nachmittag hätte ich mehr Austausch von den bereits gemachten Erfahrungen mit dem gleichen Partner gebraucht, da die gemachte Übung mit einer ungwöhnlich tiefgreifenden Erfahrung bei mir einherging, was ich als unglaublich schön und friedlich erlebte.
Für die "Wahl" eines Partners müsste es für mein Dafürhalten einen Plan B geben, damit nicht einige öfter "übrigbleiben".

Die Gruppe habe ich insgesamt als sehr wohlwollend und stimmig erlebt. Auch das Ambiente empfand ich als sehr passend und gut gewählt.


Gerhard

schrieb am: 13.05.2013

Männer II - Mai 2013

Da stand ich da, hatte mich selbst rausgenommen aus dem Auswahlverfahren einer Frau, habe nicht kapiert warum mich die Frauen nicht ansahen, da ich es verabsäumt hatte, um die Frauen aktiv zu werben. Der Stolz des Löwen war gebrochen - auch ein 2m Mann kann weinen. Eine Assistentin macht mit mir die Zeremonie - danke dafür, es war wunderschön, auch die Grenzen waren sehr heilsam. In der Nacht kann ich nicht schlafen und beginne meine vielen Gedanken aufzuschreiben, stundenlang. Es ist ein Muster von der Mutter - ich liebe sie über alles! -, auf die anderen zu schauen und nicht bei mir zu sein. Ich vermisse die treuen Augen der Frauen, die Berührungen, die Gerüche, eure geschmeidigen Bewegungen, Eure Schönheit und Nähe, Stimmen und Einfühlsamkeit - danke dass ich Euch mit allen Sinnen wahrnehmen durfte. Ich fahre über die Donaubrücke, die Donau scheint alle Tränen aufgenommen zu haben - sie ist hier ein umsovieles mächtigerer Fluss als in Lauingen - ich komme zu Hause an und meine Kinder sind nicht da. Gott vermisse ich meine Männer - diese geballte Kraft, den Zusammenhalt, die vielen guten Gespräche, das Lachen und die Tränen. Ich würde diese Kraft gerne für jeden Tag meines Lebens speichern. Nun wünsche ich mir möglichst bald eine Männer-Unterstützungsgruppe für "Frauen II" - bitte in das Programm aufnehmen! -, denn ich will meine Töchter besser verstehen lernen. Und ich werde zurückkommen und im Auswahlverfahren im Kreis stehen, bis ich mir sicher bin, dass ich die Richtige gefunden habe.


Stephanie

schrieb am: 07.05.2013

Frau

"Der Kreis der Frauen" war für mich die spannendste Entdeckungsreise meines bisherigen Lebens. Eine Reise zu mir selbst in einem Kreis wundervoller Frauen. Ein kraftvoller, lebendiger, bunter Tanz. Ich bin sehr froh, dass ich den Mut hatte, diesen Schritt für mich zu gehen. Ich danke Euch, meine Schwestern, für diese Herzzeit :-*

Eure Stephanie


Steffen

schrieb am: 06.05.2013

Mann sein

Ich fühle mich nach 5 Tagen im Kreis von 30 Männern so gut wie noch nie mit meiner inneren Autorität als Mann verbunden. Eine große Last ist weg, die Worte von Bali, die mutigen Taten und die emotionale Offenheit der Männer haben mir so viel Frieden und Gelassenheit gegeben. Ich fühle mich kraftvoll und kann es nehmen, dass diese Kraft auch mal wieder verdeckt wird oder weniger spürbar ist, denn an diesen Ort der männlichen Stärke und Zentriertheit kann und werde ich immer wieder zurückkehren, einmal Blut geleckt (HOOOOH) werde ich den Weg gehen, in großer Dankbarkeit mit Mut für Emotionen und die Gewissheit, dass auftretende Herausforderungen in der Partnerschaft von einem offenen, wohlwollenden Herzen, einer präsenten Sexualität und einem klaren, analytischen Verstand gemeistert werden. Lasst Taten sprechen!


Maike

schrieb am: 06.05.2013

"Liebe das große Tor“…

… war mein drittes Aruna-Seminar und ich staune, was sich in dieser verhältnismäßig kurzen Zeit alles bewegt hat.

Ich bin entspannter und lebendiger. Mein Körper fühlt sich durch das viele Atmen so an, als sei er richtig durchlüftet worden, ich nehme ihn vielmehr wahr als vorher. Ängste kamen hoch, aber sie haben mich nicht mehr umgehauen. Ich konnte in meinem Kopf aufräumen, alte Glaubenssätze über Bord werfen und Muster erkennen, in denen ich immer wieder verhakt bin. Mein Verständnis von Sexualität hat sich sehr gewandelt und erweitert… mein Entdeckergeist ist geweckt. ;o)

Für diese Erfahrungen habt ihr, Regina und Bali, einen liebevollen Rahmen geschaffen, dem ich mich gut anvertrauen konnte. Ich bin sehr berührt von eurer Arbeit und sie wirkt nachhaltig in mein Leben hinein. Nicht zu vergessen, dass ich bei „Feuer, Herz und Stille“ einen wunderbaren Mann getroffen habe, mit dem ich nun gemeinsam dieses Paarseminar besucht habe... und die vielen Erfahrungen teilen kann. Das ist ein Geschenk.


sajeeva

schrieb am: 06.05.2013

Kreis der Frauen

In den letzten Tagen im Kreis so vieler verschiedener, einzigartiger Frauen habe ich wieder Zugang gefunden zu einer tief verwurzelten Kraft und Lebendigkeit in mir (hab´s doch gewusst - da ist so viel mehr!! ;) )
Meine Wildheit mit meiner Sanftheit zu verbinden, meinen Körper als einen pulsierenden Ort voll Schönheit und Sinnlichkeit erfahren zu dürfen und miteinander zu lernen, sich zu beziehen - all das hat mich tief berührt und ich danke allen, die sich mit mir in dieses Abenteuer gestürzt haben (Danke Mama!).
Ich wünsche allen Frauen, dass wir unseren Tanz immer mehr in unser Leben bringen. Good WEIBrations!!!!


S

schrieb am: 17.04.2013

Tantraseminar Ostern 2013

Expedition /

wehrhaft gerüstet
auf lavaverkrusteten Halden herumstolpernd /

Ängste sickern unablässig
im Rhythmus des Herzschlages
in tageslichtferne Hohlräume /

Mission angetreten
schamdurchwobene Konglomerate zu durch-
brechen /

Schmerz zieht mäandernd in frisch geschlagene Furchen und pulsiert
in wohlvertrauten Verästelungen abwärts /

dann absichtslos
tiefseegetaucht /

und einen schimmernden Augen Blick nur
eine unfassbar zart knospende Blüte erhascht


armin

schrieb am: 16.04.2013

Liebe . das große Tor

Ja, der Titel stimmt genau! Liebe ist das große Tor in einen anderen , neuen Raum jenseits von Machen-Wollen und Sensation. Der Weg dahin war herausfordernd, Konzepte und Bilder zerbrachen - und das ist gut so. Nichtwissen entstand, einfach nicht mehr weiter wissen. Und dann kam eines zum anderen: ein Teil von mir wurde kleiner, ein anderer wuchs. Und es wurde immer ehrlicher, ich wurde immer "nackter". Begegnungen wurden herzlicher und feuriger - rot und golden. Und dann durchschritten wir das große Tor der Liebe. Und lachten. Und lachten. Es war so einfach und hat doch unser Bestes gebraucht. Wir haben uns finden lassen von dem, was uns schon immer gesucht hat. Und dann waren wir ganz unerwartet durchgegangen durch das Tor. Eine Initiation. Und dieser Klang, dieser Raum bleibt unvergesslich, egal was kommt. Wir waren da und können uns daran rückbinden. Ich danke für die erfahrene Wegbegleitung! Ich habe Euch gebraucht!
Armin


Andreas und Elisabeth

schrieb am: 12.04.2013

MSc´s

Feedback zum Seminar "Liebe das große Tor": Für uns als Paar war dieses Seminar eine wirklich große Herausforderung und tiefe Erfahrung. Es war für uns eine wichtige Erkenntnis zu verstehen, dass jeder von uns seine persönlichen Grundmuster (Charakterstile) in die Beziehung einbringt. - Meist unbewusst - oft auch unreflektiert. In diesem intensiven Paarseminar konnten wir diesem Verstehen deutlich nachspüren und auch erkennen, wie diese jeweiligen Muster aufeinander treffen und zum Teil sehr dynamisch miteinander reagieren. Das hat für uns gute Wirkung und hat für uns als Paar einen intensiven und nachhaltigen Prozess ausgelöst, der uns wirklich sehr viel weiter gebracht hat. Das Seminar bot uns viele Übungen und Gelegenheiten, starke Erfahrungen auf körperlicher und spiritueller Ebene zu machen. Diese essentiellen Erfahrungen nehmen wir als Geschenk für unsere Beziehung auf und sind dabei, sie in unseren Alltag zu integrieren. Wir empfanden den Seminaraufbau als sehr gut und die Begleitung von Regina und Hellwig - vor allem durch ihre sehr persönliche Art und starke Präsenz - besonders bereichernd. Wir können dieses Seminar mit gutem Gefühl weiterempfehlen.


A.

schrieb am: 12.04.2013

Liebe - das große Tor

Ich bin euch beiden unendlich dankbar. Das Gefühl macht sich so langsam breit, das mein Mann und ich wieder gemeinsam unterwegs sind. Ihr wart einfach wunderbar und habt ihn und mich da abgeholt wo wir waren, ihr wart offen , ehrlich, humorvoll und herausfordernd. Zeitweise war ich total verwirrt, er weint nie- und ich wusste gar nicht mehr wer er war, hatte Angst vor dem was ich erhofft hatte.... . Ihr macht eure Arbeit einfach wunderbar , mit eurer ganzen Begeisterung und mit ganzem Herzen.
DANKE für alles!!!


Uwe

schrieb am: 11.04.2013

Liebe - das große Tor (Ostern 2013)

Liebe Regina, lieber Bali
diese Woche war für mich geprägt von Entsetzten, Hilflosigkeit, Schmerz, Stille, Sensibilität, tiefen Gefühlen, Ohnmacht, Tränen, harter Arbeit, Erschöpfung, Auferstehung, Bewegung, Tanz, Freude, Glückseligkeit, Harmonie, Atmung, Spass, unendlicher Liebe und Sexualität! Jetzt weis ich bewusst, was ein "Intensiv Seminar" ist. Ich möchte Euch beiden und den Assistenten einen besonderen Dank für diese Arbeit aussprechen. Ich war und bin immer noch sehr beeindruckt und tief berührt von Eurer Achtsamkeit, Offenheit, Nähe und das ich ein Teil davon seien durfte. Danke der Gruppe, die mich gehalten, gespiegelt, reflektiert hat und da war wenn ich sie brauchte! Dies alles mit der für mich besten, schönsten, gefühlvollsten, liebsten und einzigartigsten Partnerin erleben und teilen zu dürfen, ist das größte Geschenk! Von Herzen vielen Dank!


B.

schrieb am: 08.04.2013

Paargruppe "Liebe-das große Tor"

Ich wurde von meiner Frau mitgebracht und kam voller Skepsis. Zu meiner Überraschung und Freude stelle ich fest: Ich ging voller Vertrauen und Hoffnung nach Hause. Die schwierigsten Situationen der anderen Teilnehmer, der Seminarleiter und vor allem meine eigenen (davon gab es reichlich) gaben mir die größte Energie. Die gemachten Erfahrungen werden mein Leben bereichern, denn die Wirklichkeit ist dort wo das Herz schlägt im Seminar oder zu Hause. PS: Besonders gut gefallen haben mir das Essen und die Musik.


Gunter

schrieb am: 14.03.2013

Tantra Body 22.2.-24.2.2013

Mein zweites Tantra Body -Wochenende war wieder sehr schön und wohltuend. Beatrix, Jens und ihre Unterstützer-/innen haben einen Raum zur Verfügung gestellt, der es mir leicht gemacht hat, mich immer wieder fallen zu lassen.Ich kam sehr belastet zu diesem WE, habe viel geweint, aber auch viel Freudiges und Schönes erlebt und bin am Sonntagnachmittag sehr entlastet nach Hause gefahren.
Danke !!!


Carmen

schrieb am: 19.01.2013

Voller Dankbarkeit

Seit Feuer Herz und Stille ist alles anders. Ich kann meinen Körper besser wahrnehmen, habe einen direkteren Zugang zu meinen Gefühlen, konnte weitreichende Entscheidungen voller Klarheit treffen und bin gelassener und vertrauensvoller. Mein Mann erkennt mich kaum wieder und das ist gut so. Von Herzen danke, Regina und Bali, für Eure große, liebevolle und achtsame Unterstützung in diesen Prozessen!


Guy

schrieb am: 09.01.2013

Herzlich, profi und humorvoll

Regina und Hellwig verstehen sehr gut ein ernstes Thema wie die Sexualität, einfühlsam, sinnlich, herzlich, humorvoll und spielerisch den Teilnehmern beizubringen. Wir konnten unsere Grenzen sehr gut spüren und lernen, wie diese wesentlich erweitert werden können. Loslassen sei das A und O.


[nach oben]